Tarifvertrag avh

In Ländern wie Italien (IT0310101N) gibt es Rechtsvorschriften über Streiks in wesentlichen öffentlichen Dienstleistungen, einschließlich des Luftverkehrs, der ein Mindestniveau an Dienstleistungen garantiert. In Frankreich ist das Streikrecht ein individuelles Recht, das in der Präambel der Verfassung verankert ist, aber in jüngster Zeit gab es eine große Debatte über das Streikrecht im Verkehrssektor (obwohl es sich nach vielen Arbeitskämpfen bei der staatlichen französischen Nationalbahn auf den Eisenbahnsektor konzentrierte [Société nationale des chemins de fer franéais, SNCF]). Die französische Regierung erwägt die Ausarbeitung von Rechtsvorschriften, die einen Mindestdienst während der Streiks im öffentlichen Verkehr vorschreiben, wurde jedoch nach dem Abschluss eines Abkommens zur Verhütung von Arbeitskämpfen bei der SNCF im Oktober 2004 (FR0412101N) auf Eis gelegt. In Polen fallen die LOT-Beschäftigten unter einen einzigen Tarifvertrag auf Unternehmensebene, während in den Niederlanden die KLM-Beschäftigten durch drei separate Vereinbarungen auf Unternehmensebene abgedeckt sind, die bodenbezogenes Personal, Flugbegleiter und Piloten betreffen – obwohl diese Vereinbarungen von denselben Verhandlungsparteien gleichzeitig geschlossen werden. Auch in Spanien gelten für die Beschäftigten von Iberia drei verschiedene Vereinbarungen auf Unternehmensebene – für Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal. In einigen Ländern gibt es sektorale Verhandlungen für die Luftfahrtindustrie, obwohl Verhandlungen auf dieser Ebene häufig eine Oder eine begleitende Ebene für Verhandlungen auf Unternehmensebene bieten. Dies ist in Belgien der Fall, wo sowohl auf Sektor- als auch auf Unternehmensebene verhandelt wird. Auf Sektorebene ist das Verhandlungsgremium der gemischte Ausschuß 315.02, der alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der gewerblichen Luftfahrt abdeckt. Dieser Ausschuss unterzeichnete 2003 13 Und 2004 drei Tarifverträge. Diese Abkommen zielen darauf ab, einen allgemeinen Rahmen zu definieren, der für alle Unternehmen des Sektors gilt. Die Bodenbesatzung wird jedoch vom Gemischten Ausschuß 140,08 (Blauhals) und dem Gemischten Ausschuß 226 (Weißer) abgedeckt. Obwohl der Tarifvertrag selbst nicht durchsetzbar ist, beziehen sich viele der ausgehandelten Bedingungen auf Löhne, Bedingungen, Urlaub, Renten usw. Diese Bedingungen werden in den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers aufgenommen (unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht); und der Arbeitsvertrag ist selbstverständlich durchsetzbar.

Wenn die neuen Bedingungen für Einzelpersonen nicht akzeptabel sind, können sie seinem Arbeitgeber widersprechen; aber wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer zustimmte, wird das Unternehmen in der Lage sein, die Beschwerdeführer zu entlassen, in der Regel ungestraft. Auch im dänischen Luftverkehrssektor sind die Verhandlungen stark dezentralisiert, wobei alle Verhandlungen auf Unternehmensebene stattfinden. Obwohl es eine sektorale Vereinbarung gibt, die allgemeine Branchenvereinbarung, die Bodenpersonal von Gewerkschaften umfasst, die in diesem Sektor tätig sind, wenn sie bei SAS, Maersk Air und Cimber Air (die alle Mitglieder des DI sind) beschäftigt sind, werden Fragen wie Bezahlung und Arbeitsbedingungen durch direkte Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Luftfahrtmanagements bestimmt.

This entry was posted in Uncategorized by Kitten. Bookmark the permalink.